Funkzeugnisse Sportschifffahrt

Darf ich bitten:
RSS
Folge mir per Email
Facebook
Facebook

 

 

Diese Tipps (Auszug) erhalten meine Kursteilnehmer, die ich Euch hier auch gerne zur Verfügung stelle.

Viel Erfolg!

 

 

Liebe Lehrgangsteilnehmer, 

Herzlich Willkommen zu unserem gemeinsamen Funkkurs SRC/UBI „PRAXIS“ am…

Zur Vorbereitung auf den Funkkurs möchten wir Ihnen einige Informationen und Hilfestellungen übermitteln.

TIPP: Das Internationale Buchstabieralphabet muss „sitzen“. Ab sofort sollten Sie jedes Autokennzeichen vor sich zur Übung nutzen.

 

Die theoretische Prüfung besteht aus drei Teilen:

 

Diktat in englischer Sprache aufnehmen und schriftlich ins Deutsche übersetzen -Schriftliche Übersetzung eines deutschen Textes ins Englische. -Fragebogen bearbeiten (Multiple Choice Verfahren).

Für die Bearbeitung des Fragebogens stehen 60 Minuten Zeit zur Verfügung. Als Diktat wird einer der 27 Seefunktexte der amtlichen Übersetzungsaufgaben verwendet. Aus diesen Texten stammt auch die schriftliche Übersetzung vom Deutschen ins Englische.

 

Ein Schwerpunkt der Prüfung für das UKW-Funkbetriebszeugnis (SRC) liegt im praktischen Teil, der von zwei Prüfern abgenommen wird. Die praktische Prüfung dauert für jeden Bewerber bis zu 20 Minuten; sie besteht aus vier Pflichtaufgaben und höchstens drei sonstigen Fertigkeiten“. Für jede Aufgabe bzw. sonstige Fertigkeit hat man zwei Versuche. Pflichtaufgaben sind entweder:

1a) Controller editieren und Senden eines Notalarms
2a) Eröffnen des Notverkehrs
3a) Beenden des Notverkehrs
4a) Controller editieren, Senden eines Dringlichkeitsanrufes und Abgabe der Dringlichkeitsmeldung

oder

1b) Speicherabfrage und Bestätigung des Empfangs eines DSC-Notalarms
2b) Controller editieren, Weiterleitung eines Notalarms und Information der Seefunkstelle in Not
3b) Aufheben eines Fehlalarms
4b) Speicherabfrage, Aufnahme der Dringlichkeitsmeldung und Einleitung weiterer Maßnahmen

 

Die dreizehn sonstigen Fertigkeiten sind:

1 Aussenden eines Notalarms durch eine Funkstelle, die sich nicht selbst in Not befindet
2 Speicherabfrage und Empfangsbestätigung
3 Abwicklung des Notverkehrs
4 Funkstille gebieten
5 Abwicklung des Funkverkehrs vor Ort
6 Aufheben einer Dringlichkeitsmeldung
7 Controller editieren und Senden eines Sicherheitsanrufes mit Abgabe der Sicherheitsmeldung
8 Controller editieren und Senden eines Routineanrufes an eine SeeFuSt
9 Kanalwechsel
10 Abwicklung von Routinefunkverkehr mit einer SeeFuSt
11 Controller editieren und Senden eines Routineanrufes an eine KüFuSt
12 Abwicklung des Routinefunkverkehrs mit einer KüFuSt
13 Einstellen des Controllers

Die praktische Prüfung für das UKW-Funkbetriebszeugnis (SRC) ist bestanden, wenn alle vier Pflichtaufgaben und zwei der drei sonstigen Fertigkeiten spätestens im zweiten Versuch mit ausreichendem Erfolg absolviert werden.

 

Sie sehen, dass es zwingend notwendig ist, auch nach dem Kurs noch „am Ball“ zu bleiben, um einen positiven Prüfungsabschluss zu erreichen.

Wir arbeiten mit zwei „aktiven“ ICOM 505 Seefunkgeräten, die als Schulungsanlagen eine Frequenzzuteilungsurkunde haben.

Da es aus rechtlichen Gründen nicht zulässig ist die nachfolgenden Fragebögen für gewerbliche Zwecken zu kopieren, stellen wir Ihnen hier die offiziellen Links zur Verfügung.
Bitte laden Sie sich bei Bedarf die Fragenkataloge von der Seite www.elwis.de runter.  Für private Zwecke ist dies zulässig!!!

Fragenkatalog Seefunk (SRC)

> Katalog-Seefunktexte ab 1.10.07

Fragenkatalog Binnenfunk (UBI)

Fragenverteilung UBI in den einzelnen Prüfungsbögen

Handbuch Binnenschifffahrtsfunk

   [liegt beim Funkkurs und bei der Prüfung aus. (Muss somit nicht unbedingt von Ihnen ausgedruckt und mitgebracht werden)]

 


Weiterhin finden Sie hier ein von uns entworfener Ablaufplan für SRC und UBI, den Sie zur Übung gerne nutzen dürfen.

> SRC-Ablaufplan-10-2016

> UBI-Ablaufplan-10-2016

Funkkurs-Heft-Kurzversion

 


 

Wir freuen uns auf ein feedback