Segeln mit Kindern / Tipps

Darf ich bitten:
RSS
Folge mir per Email
Facebook
Facebook

Da wir immer wieder zu diesem Thema befragt werden, haben wir Ihnen nachfolgend einige Tipps und Hinweise aufgeführt.

Für die Eltern stellen sich viele Fragen.

-Wie sicher ist es für die Kinder an Bord?
-Welches Animationsprogramm kann man an Bord starten?
-Worauf muss ich bei der Auswahl des Reviers achten?
-Sind einige Yachttypen besonders geeignet?

Versuchen Sie sich an Ihre Kindheit zu erinnern.
Versuchen Sie sich in die Sichtweise Ihrer Kinder zu versetzen.
Schnell werden Sie erkennen, dass ein Segeltörn für Kinder ein riesengroßes Abenteuer ist.

Grundsätzlich und abhängig vom Alter der Kids sollten Sie folgende Dinge beachten:

1. Suchen Sie sich eine „segelbare“ Jahreszeit aus.

2. Suchen Sie sich ein „geschütztes“ und einfach zu befahrendes Revier aus.

Törnplanung: Damit es für Sie nicht zu stressig und für die Kinder zu langweilig wird, sollten Sie großen Wert auf eine gute Törnplanung legen.  Die Tagesetappen sollten entsprechend kurz sein, so bleibt Zeit für einen Ankerstopp und Zeit für „Land und Leute“.

Planen Sie ausreichende Reservetage ein, falls das Wetter mal nicht so mitspielt. Nutzen Sie die Zeit für Landausflüge, ein Museumsbesuch, Freizeitpark oder für die Eisdiele im Ort.


 

Revierauswahl: Je nach Alter der Kinder und gewünschter Reisezeit sollten Sie sich ein einfaches Revier aussuchen mit entsprechend kurzen Etappen. Ein ausgewiesenes Starkwindrevier, wie z.B. die Kykladen im Sommer verbieten sich von alleine. Gerne sind wir Ihnen bei der Planung und Revierauswahl behilflich. Vielleicht ist ja auch die Teilnahme an einer Flottille interessant.


 

Beschäftigungen: Die Kinder müssen beschäftigt werden. Langes Segeln auf einem Bug ist schnell eintönig und langweilig. Ist der Weg das Ziel, so bauen Sie ein paar zusätzliche Manöver ein und integrieren Sie Ihre Kinder bei der Aufgabenverteilung. Je nach Alter können das: Ausschau halten, Ruder gehen…

Flagge malen. Ein altes Bettlaken wird zerschnitten und an den Rändern vernäht oder verklebt. Textilfarbe nicht vergessen und los gehts. Die Kinder malen Ihre eigene Fahne, die dann an der Bb-Saling geführt wird.

-Malsachen mitnehmen.
-Bastelsachen (Schere, Klebstoff, Nadel und Faden, Knete…)
-Hörspiele und/oder Musik CD’s nicht vergessen.

Schreiben Sie eine Flaschenpost und entlassen Sie diese in die Freiheit. (Bitte keíne Plastikflaschen)
Unternehmen Sie eine Schatzsuche. Verstecken Sie am Strand eine kleine vorbereitete Schatzkiste (Süssigkeiten…) und malen Sie eine entsprechende Schatzkarte, die zum Ziel führt.

Krabbenangeln. Das haben unsere Großväter schon gemacht. Einfach eine Schnurr mit Bleigewicht (zur Not tut es auch ein kleiner Stein) an einen Stock binden. Am unteren Ende ein Stück Salami anbinden und los geht das Wettangeln. An einer steinigen Hafenmole gibt es eine hundertprozentige Trefferquote und die Krabben beissen. Rausziehen und in einem mit Meerwasser gefüllten Eimer setzen, der nach dem Spiel natürlich wieder vorsichtig ausgekippt wird.

Tauwurf. Ein Eimer wird mit Steinen beschwert und an Land gestellt. Eine lange Leine wird am Ende am Eimer fixiert. Nun die Leine gerade ziehen und mit weit ausholenden Schwüngen versuchen „Buchten“ um den Eimer zu werfen. Zwei, dreimal über und Sie können einen Crewwettbewerb draus machen. Wer die meisten „Buchten“ schafft gewinnt.

Fragenkatalog abarbeiten. Bereiten Sie einen Fragenkatalog von Ihrem Segelrevier vor und lassen ihn von den Kids abarbeiten. Am Ende der Reise gibt es dann einen schönen Preis.

„Jung“ Skipper Pass. Die Kinder müssen auf der Reise die geforderten Aufgaben erfüllen und bekommen dafür einen eigenen Skipperpass. Bitte anfordern!

Wir freuen uns auf ein feedback